fv sportfreunde altshausen 484929 2

Bezirksliga Donau, Vorschau: TSV Gammertingen (14.) - FV Altshausen (5.)

Geschrieben von HS.

Zum 17. und zugleich letzten Spieltag der Bezirksliga Donau in diesem Jahr reist der FV Altshausen am Sonntag zu Aufsteiger TSV Gammertingen. Anpfiff der Partie ist um 14:30 Uhr auf dem Gammertinger Sportgelände.

Als einer von drei ambitionierten Aufsteigern in die Saison gestartet, hat der TSV momentan noch die größten Probleme, in der Liga heimisch zu werden. Zwar konnte man sich nach schwachem Saisonstart zuletzt einigermaßen fangen, doch mit der TSG Ehingen (2.) und dem FC Ostrach (4.) sind die Mitaufsteiger deutlich besser platziert. Nichtsdestotrotz sind die Schützlinge von Spielertrainer Ahmet Nuza nach wie vor in einer akzeptablen Ausgangssituation im Kampf um den Klassenerhalt. Ein Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz, fünf Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz, dazu noch ein Nachholspiel in der Hinterhand - es könnte schlechter sein. Defensiv bewegt man sich mit 32 Gegentoren in Ligadurchschnitt, 24 erzielte Treffer sind auch keine ganz schlechte Ausbeute. Erst sieben Partien hat man verloren, allerdings auch erst vier gewonnen. In der nach wie vor äußerst engen Liga kann sich das Tabellenbild beinahe wöchentlich komplett drehen, und mit einem Sieg erhoffen sich die Jungs von der Alb, einen weiteren Schritt dahin zu machen, nach dem Tabellenroulette am letzten Spieltag keinen der hinteren fünf Plätze zu belegen.

Nach dem enttäuschenden torlosen Remis gegen den Tabellenletzten aus Griesingen am vergangenen Wochenende will Trainer Markus Keller mit allen Mitteln mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. Genügend Punkte hat man mittlerweile seiner Ansicht nach verschenkt, die Zeit für einen klaren Dreier zum Jahresabschluß sieht er gekommen. Den klaren 5:0-Erfolg aus dem Hinspiel sollte man nicht allzu hoch bewerten, hat sich der Gegner in den Wochen danach doch deutlich stabilisiert. Angesichts der Wettervorhersagen für das Wochenende steht die Ausrichtung der Partie noch in den Sternen, und auch die zwölfte Ausgabe des Altshauser Dorfcups wirft schon ihre Schatten voraus. Das alles sind Störfeuer, die das Trainerteam bis zum Sonntag zu bekämpfen hat. Doch wer den Altshauser Übungsleiter etwas näher kennt, der weiß, daß er die Zügel garantiert nicht schleifen lassen wird - zumal seine Spieler nach der Partie bis zum Vorbereitungsauftakt am 25. Januar Zeit für die schöneren Dinge im Leben haben werden.