Mannschaftskoepfe 596
        +++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++      

Niederlage zum Saisonabschluss

Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine ausgeglichene Partie. Der FVA startete gut und hatte einige Torchancen. Glück für die Gäste als der Torhüter nach 15 Minuten den Ball nach einer Flanke fallen lies und Marc Krämer abstaubte, doch der Schiedsrichter glaubte ein Foul am Torwart gesehen zu haben. Nach etwa zwanzig Minuten wurden auch die Gäste aktiver in der Offensive und kamen ihrerseits zu Torchancen, die jedoch Sven Fritzen im FVA-Tor vereitelte. Im zweiten Spielabschnitt gab es erheblich weniger Torraumszenen zu sehen, die Teams neutralisierten sich meist bereits im Mittelfeld. Erst in der Schlussphase ging Laiz nochmals aufs Ganze und drängte auf den im Abstiegskampf dringend notwendigen Sieg. Der Schlussangriff zeigte Wirkung: Zunächst traf der Joker Daniel Lauria zum 1:0, ehe nur vier Minuten später der ebenfalls eingewechselte Maximilian Maier den Auswärtserfolg klarmachte. Mit dieser Niederlage im letzten Spiel rutschte der FVA in der Tabelle auf den 13. Platz ab. Hier zeigt sich wieder wie wichtig der Sieg gegen Uttenweiler war, da der FVA jetzt anstelle des SV Ebenweiler die Relegation hätte bestreiten müssen.

Leichter wird die Aufgabe Klassenerhalt in der nächsten Saison sicher nicht, denn mit Riedlingen und Ebersbach/Blönried kommen zwei hochmotivierte und offensiv starke Aufsteiger, die sicher nicht nach nur einer Saison wieder in die Kreisliga wollen.