Mannschaftskoepfe 596
        +++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++      

Bericht FVA-Jahreshaupt-versammlung am 27.04.2018

Geschrieben von Pressewart.

FV Altshausen wählt neuen 2. Vorstand und Kassier

Nachdem die bisherigen Amtsinhaber Günter Rundel und Boris Rudow aus persönlichen sowie beruflichen Gründen für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung stehen, mussten auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des FV Altshausen zwei Vorstandsämter neu besetzt werden.

Nach den einführenden Worten vom 1. Vorstand Martin Kiem wurde die obligatorische Totenehrung durchgeführt. An Adolf Stadler wurde gesondert erinnert, da er über 65 Jahre Mitglied war und davon 10 Jahre als Kassier viel Arbeit für den Verein geleistet hat.

Der Tagesordnungspunkt Ehrungen war dieses Jahr nicht im Programm, da aufgrund einer Änderung der Ehrenordnung ca. 50 Personen eine Ehrung erhalten hätten. Diese große Anzahl an Ehrungen will der Verein im Sommer oder Herbst in einer besonderen Veranstaltung nachholen.

In seinem Rechenschaftsbericht gab der 1. Vorstand Martin Kiem einen Überblick über die geleisteten Aktivitäten des Vereins in dem vergangenen Jahr. Es wurden wieder neben den Saisonspielen im Freien auch wieder in der Sporthalle der Dorfcup, das Verbandspokalturnier und einige Verbandsjugendhallenturniere ausgetragen. Erneut wurde der Sportlerball zusammen mit dem TSV ausgerichtet und die Halle war wieder sehr gut gefüllt. Im Rahmen der letztjährigen „Luther“-Festspiele auf dem Altshauser Marktplatz wurden an einem Abend die Zuschauer vom Verein bewirtet. Am Kinderfest in Altshausen war der Verein wie schon seit vielen Jahren für die Bewirtung der Weizenbar verantwortlich. Im Rahmen des Altshauser Ferienprogramms wurde ein Nachmittag ein Fußball-Nachmittag für die Kinder angeboten. Zum vierten Mal veranstaltete der Verein eine gemeinsame Weihnachtsfeier in der Mensa der Leopoldschule für alle aktiven Mitglieder.

Im sportlichen Bereich trennte man sich gegen Ende der letzten Saison vom Trainer Nico Gleich und konnte am letzten Spieltag gerade noch die drohende Relegation vermeiden. Ihm folgte in der neuen Saison Jens Rädel nach, der aber jetzt zum Saisonende der Verein aus persönlichen und privaten Gründen verlassen wird. Auch bei der zweiten Mannschaft wurde ein Trainerwechsel vollzogen. Auf den scheidenden Trainer Josef Häberle folgte Simon Raschmann nach.

Im Herbst des letzten Jahres wurden auch wieder alle Mannschaften des Vereins mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet.

Aufgrund eines irreparablen Schadens musste der Verein mit Hilfe der Gemeinde einen neuen Rasenmäher anschaffen. Im Herbst wurde das Baugesuch für den Bau eines Pultdaches auf dem Vereinsheim, sowie einem Anbau für eine WC-Anlage bei der Gemeinde eingereicht und genehmigt. Der Dachaufbau ist mittlerweile fertiggestellt. Die Außenfassade wird hoffentlich ebenfalls in Kürze in neuem Glanz erstrahlen; während der Anbau noch etwas warten muss.

Als anstehende Aufgaben im kommenden Jahr nannte der Vorsitzende die Fertigstellung der Sportheimsanierung hinsichtlich Außenfassade, Planung und Bau eines Minispielfeldes (Kleinspielfeld mit Rund-um-Bande) sowie die Ausrichtung von Public-Viewing-Veranstaltungen für alle Spiele mit deutscher Beteiligung während der kommenden WM.

Zusätzlich noch die Ausrichtung des Sommerfestes des Hauptsponsors sowie der geplante Ehrungsabend und die gemeinsame Weihnachtsfeier.

Für die geleistete Arbeit im Verein sprach der erste Vorstand seinen besonderen Dank seinen Ausschussmitgliedern, den Übungsleitern, den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren, der Gemeinde unter Führung von Bürgermeister Bauser, dem Gemeinderat sowie dem Bauhof unter Leitung von Herrn Thomas Trunz aus.

Boris Rudow gab in seinem Vortrag einen ausführlichen Einblick in die Vereinsfinanzen. Er konnte einen hohen Gewinn ausweisen, der jedoch darin begründet ist, dass im aktuellen Geschäftsjahr die Rechnungen der Dachsanierung nicht beinhaltet sind. Mittlerweile sind die Rechnungen eingegangen und bezahlt, wodurch der ausgewiesene Gewinn sich nahezu in Luft auflöste. Die Kassenprüfer Rainer Staudacher und Alexander Jelly bescheinigten Boris Rudow eine korrekte Kassenführung.

Der Spielausschussvorsitzende Werner Werz ließ die Ergebnisse der vergangenen Spielzeit nochmals Revue passieren. Desweiteren rief Werz die Vereinsmitglieder auf sich als Schiedsrichter in den Dienst des Vereins zu stellen.

Jugendleiter Siegfried Fritzen berichtete, dass die Jugendabteilung im letzten Jahr insgesamt 8 Mannschaften in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Hoßkirch stellte. Derzeit werden 180 Jugendliche von 22 Trainern betreut. Über den Lauf des Jahres wurde neben den Spielen viele Veranstaltungen außerhalb des Fußballplatzes durchgeführt bzw. veranstaltet (z.B. Ferienprogramm, Trainingslager, Zeltlager). Anhand von einigen Beispielen erläuterte Siegfried Fritzen wieviel Zeit und Fahrtkosten die Jugendtrainer investieren, um am Jugendspielbetrieb teilzunehmen. Er rief die Mitglieder auf sich aktiv an der Jugendarbeit zu beteiligen, da im Jugendbereich immer Trainer bzw. Betreuer benötigt würden

Die Spielgemeinschaft mit dem SV Hoßkirch im Jugendbereich wird auch in Zukunft weiter fortgeführt. Fritzen kündigte auch die Einführung eines Jugendkonzeptes an, wie es schon in einigen anderen Vereinen im Umland praktiziert wird.

Der AH-Leiter Martin Heutele berichtete über die Aktivitäten der Senioren. Es war wie immer eine lange und kräftezehrende Saison. Die AH-Spieler führten ca. 10-12 Freundschaftsspiele durch und nahmen an 6 Kleinfeldturnieren teil. Derzeit verfügt die AH über 20 Aktive und 35 passive Mitglieder.

Abteilungsleiterin Alexandra König berichtete über die Aktivitäten der Aerobicabteilung. In dieser Abteilung sind ca. 35 Personen gemeldet und davon mindestens 18 bis 20 immer regelmäßig im Training. Im Winter wird neben dem obligatorischen Hallentraining immer wieder eine Schneeschuhwanderung angeboten.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde von Bürgermeister Bauser vorgenommen.

Der erste Vorstand Martin Kiem wurde bei einer Enthaltung mit großer Zustimmung im Amt bestätigt. Nachfolger des scheidenden 2. Vorstands Günter Rundel wurde Joachim Haas. Klaus Pfaff wurde anstelle des scheidenden Kassiers Boris Rudow gewählt.

Auch die anderen Ausschuss-Mitglieder (Klaus Rimmele, Siegfried Fritzen, Alfred Eckroth, Werner Werz, Ralf Singer, Florian Müller und Oswald Dengler) wurden einstimmig wiedergewählt.

Nach den Wahlen stand die Anpassung der Mitgliedsbeiträge auf der Tagesordnung. Rainer Staudacher zeigte in einer Präsentation, dass verglichen mit den Vereinen im Umland sich der FV Altshausen beim Mitgliedsbeitrag eher im hinteren Mittelfeld befindet. Gleichzeitig fordert der WLSB für die Zuteilung von Fördergeldern ein gewisse Beitragshöhe.

Nach einer kurzen Diskussion beschloss die Versammlung einstimmig die Anpassung der Mitgliedsbeiträge.

Am Ende der Veranstaltung beantwortete Vorstand Martin Kiem noch einige Fragen hinsichtlich der Anschaffung von Rasenmäher contra Mähroboter sowie zum Bau des Minispielfelds. Die scheidenden Vorstandmitglieder Günter Rundel und Boris Rudow wurden von Vorstand Martin Kiem am Ende der Veranstaltung verabschiedet.

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder B.Rudow Kassier/links) und Günter Rundel (2.Vorstand/rechts) mit Vorstand Martin Kiem (Mitte)

Die neu gewählte Vorstandschaft des FV Altshausen