+++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++     

Bericht FVA-Jahreshauptversammlung am 10.04.2015

Geschrieben von Pressewart.

Sportheimsanierung und Jugendarbeit stehen im Fokus

In seinem Rechenschaftsbericht gab der 1. Vorstand Martin Kiem einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten des Vereins in dem vergangenen Jahr.

Zu Beginn der Versammlung wurden zunächst die Jubilare des Vereins geehrt. Der anwesende Torsten Kraus erhielt für 25 Jahre Mitgliedschaft eine bronzene Vereinsehrennadel. Hugo Hess erhielt für 30 Jahre Mitgliedschaft die silberne Vereinsehrennadel. Den neuen FVA-Ehrenkrug für 40 Jahre Mitgliedschaft nahmen Behzad Javor und Thomas Stegmaier in Empfang. Otto Birkenmaier und Klemens Köhler halten dem FVA bereits 50 Jahre die Treue und erhielten hierfür den FVA-Ehrenkrug.

In seinem Rechenschaftsbericht gab der 1. Vorstand Martin Kiem einen Überblick über die geleisteten Aktivitäten des Vereins in dem vergangenen Jahr. Es wurden wieder neben den Saisonspielen im Freien auch wieder in der Sporthalle der Dorfcup, das Verbandspokalturnier, mehrere Jugend- und AH-Turniere sowie gemeinsam mit dem Jugendheimverein erneut der Human-Soccer-Cup ausgetragen. In der Fasnet wurde wieder zusammen mit dem TSV der Sportlerball ausgerichtet und die Halle war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt.

Sportlich musste der Verein am Saisonende in die „Verlängerung“. Im Relegationsspiel konnte der drohende Abstieg aus der Bezirksliga abgewendet werden.

Im Sommer bewirtete der Verein einen Teil der Public-Viewing-Veranstaltungen an der WM und richtete den Bussenpokal aus.
Nach dem Bussenpokal begann mit der Sanierung des Sportheims, wo der 1. Abschnitt 2015 mit der Außenfassade abgeschlossen werden soll.

Als anstehende Aufgaben im kommenden Jahr nannte Martin Kiem den weiteren Umbau des Sportheims, den Ausbau der Jugendtrainerausbildung, sowie die Ausrichtung eines Human-Soccer-Turniers mit dem Jugendheimverein.

Klemens Köhler wurde im November für seine ehrenamtliche Arbeit rund um das Altshauser Sportgelände mit dem Vereinsehrenamtspreis des wfv ausgezeichnet.

Für die geleistete Arbeit im Verein sprach der erste Vorstand seinen besonderen Dank seinen Ausschussmitgliedern, den Übungsleitern, den Sponsoren, der Gemeinde unter Führung von Bürgermeister Patrick Bauser, dem Gemeinderat sowie dem Bauhof unter Leitung von Herrn Thomas Trunz aus.

Kassier Boris Rudow gab in seinem Vortrag einen ausführlichen Einblick in die Vereinsfinanzen. Er musste aufgrund der Sanierungskosten einen größeren Verlust ausweisen. Die Kassenprüfer Rainer Staudacher und Alexander Jelly bescheinigten Boris Rudow eine korrekte Kassenführung.

Der Spielausschussvorsitzende Werner Werz ließ die Ergebnisse der vergangenen Spielzeit nochmals Revue passieren. Abschließend rief Werz die Vereinsmitglieder auf, sich als Schiedsrichter in den Dienst des Vereins zu stellen. Im Spielbetrieb der Reserven werden die Spiele nicht mehr mit einem Schiedsrichter besetzt, was den Rückgang der aktiven Schiedsrichter deutlich belegt.

Jugendleiter Siegfried Fritzen berichtete, dass die Jugendabteilung insgesamt 11 Mannschaften stellt, wovon 3 Mädchenmannschaften sind. Derzeit werden 190 Jugendliche von 28 Trainern betreut. Über den Lauf des Jahres wurden neben den Spielen viele Veranstaltungen außerhalb des Fußballplatzes durchgeführt bzw. veranstaltet (z.B. Ferienprogramm, Trainingslager, Zeltlager). Anhand von einigen Beispielen erläuterte Siegfried Fritzen wieviel Zeit und Fahrtkosten die Jugendtrainer investieren, um am Jugendspielbetrieb teilzunehmen.

Die Spielgemeinschaft mit dem SV Hoßkirch im Jugendbereich wird weiter fortgeführt und jetzt sind alle Mannschaften als Spielgemeinschaft gemeldet. Nach einigen Jahren trägt jetzt die verstärkte Jugendarbeit beim FVA langsam Früchte und einzelne Teams spielen wieder in höheren Staffeln.

Der AH-Leiter Martin Heutele berichtete über die Aktivitäten der Senioren. Es war wie immer eine lange und kräftezehrende Saison. Die AH-Spieler führten ca. 15 Freundschaftsspiele durch und nahmen an 4 Kleinfeldturnieren teil. Derzeit verfügt die AH über 17 Aktive und 30 passive Mitglieder. Auch bei der Integration der syrischen Flüchtlinge hat sich die AH engagiert. Mehrere Personen wurden im Training aufgenommen und 2 bis 3 Spieler sollen sogar in den Kader der Aktiven aufrücken.

Gabi Spanninger berichtete über die Aktivitäten der Aerobicabteilung. Seit dem Übungsleiterinnenwechsel hat sich der Besuch im Training wieder verbessert und es sind neue Mitglieder hinzugekommen. Mit Heidi Kotschi konnte eine neue Co-Übungsleiterin gewonnen werden.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde von Bürgermeister Patrick Bauser vorgenommen. Er lobte nochmals die viele vorbildliche ehrenamtliche Arbeit die im Verein geleistet wird.

Am Ende der Versammlung wurde aufgrund der Vorkommnisse der letzten Monate auf den Sportplätzen nach dem Ordnerdienst gefragt. Der Verein war bislang auf jeder Ordnerschulung mit mehreren Personen anwesend und setzt bei jedem Heimspiel die Ordnerregelung konsequent um. Die Ordner sind an den magenta-farbenen Westen zu erkennen, welche vom WFV zur Verfügung gestellt wurden.

Hier noch eine Übersicht über alle Jubilare:

25 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsehrennadel in Silber bzw. Bronze):

Torsten Kraus, Christian Büttner, Hannes Schneider, Thomas Wenzel, Zybul Gregor

30 Jahre Mitgliedschaft (Vereinsehrennadel in Silber):

Hugo Hess, Klaus Nowak, Ingo Eisele, Robert Hugger, Hans Natter, Slobodan Pepelcevic, Hermann Schneider, Uwe Gessler

40 Jahre Mitgliedschaft (FVA-Ehrenkrug bzw. Vereinsehrennadel Gold):

Behzad Javor, Thomas Stegmaier, Roland Lihs, Gerhard Fink

50 Jahre Mitgliedschaft (FVA-Ehrenkrug):

Otto Birkenmaier, Klemens Köhler, Gerhard Grünhagel, Heinz Borostowski

Auf dem Bild sind die anwesenden Jubilare mit Vorstand Martin Kiem, 2. Vorsitzenden Günther Rundel und Bürgermeister Patrick Bauser.