+++   gemeinsam kämpfen   +++   gemeinsam siegen   +++   gemeinsam feiern   +++      

Alle Banden- und alle Rasenflächen haben ihren Paten gefunden! 
Vielen Dank für ihr Engagement!
Den Baufortschritt können Sie bei den Bildergalerien verfolgen.

Flamongos gewinnen zum dritten Mal in Folge den Dorfcup

Dies gelang bislang noch keinem Team:
Zum dritten Mal in Folge siegte das Team „Flamongos“ um Patrick Hugger und Martin Funk.
Im Finale setzte sich das Team mit 4:1 gegen die Mannschaft „Higgi-Higgi“ vom Altshauser Flüchtlingswohnheim „Haus am Weiher“ durch. Teamkapitän Patrick Hugger steuerte im Finale zwei Treffer zum Sieg bei.

Zum 22. Mal hat der Fußballverein Altshausen den Dorfcup in der Sporthalle in Altshausen ausgetragen. Nachdem im letzten Jahr noch 18 Firmen-, Vereins-, und Hobbymannschaften an den Start gingen um den Dorfcupsieger 2018 zu ermitteln, war es dieses Jahr nur noch 14 Mannschaften. Neben der überraschenden Absage des langjährigen Favoriten „Die Königliche“ trat auch das Dorfcup-Urgestein „Die Mosttrinker“ nicht mehr an. Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl entschied die Turnierleitung dieses Jahr das Turnier an einem Tag durchzuführen. Alle beteiligten Mannschaften mit viel Ehrgeiz zur Sache und zeigten den zahlreichen Zuschauern spannenden, schnellen und sehr fairen Hallenfußball.

In der Vorrunde wurden die Mannschaften in 4 Gruppen eingeteilt, wo sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizierten. Die Dritt- und Viertplatzierten spielten dann nach einer Zwischenrunde die restlichen Plätze aus.
Die Gruppe A wurde vom Rekordsieger „Visio’s Spitzenflitzer“ (ehemals Corotex) klar dominiert. Mit zwei Siegen gelang der Gruppensieg. Den zweiten Platz sicherte sich „das Firmenteam „DreBo United“. Platz drei belegten die „Blue Mountain Goats“ (Alexander Bettenmann, Jakob Steinhauser).
Die Gruppe B gewann der spätere Finalist „Higgi-Higgi“ (Flüchtlinge vom Haus am Weiher). Die Mannschaft „Lupbis Lumpben“ (Maxi Lupberger, Claudius König) belegte den zweiten Platz. Das Firmenteam „Fink-Haus“ musste leider mit Platz 3 vorliebnehmen.
In der Gruppe C gab es eine ganz knappe Entscheidung. Der Turnierfavorit „von links nach rechts“ (Hannes Schneider, Klaus Rimmele) unterstrichen ihre Ambitionen und gewannen alle 3 Spiele. Dahinter wiesen alle 3 Teams jeweils 3 Punkte auf und das Torverhältnis musste entscheiden. Das Team „Sie nannten ihn Noni 2.0“ (Florian Müller, Joachim Haas) belegten Platz 2 und ließ damit die Teams „Hoppla“ (Stefan Scheffold, Berti Dangelmaier) und „Ajax Dauerstramm“ (Matthias und Maxi Raisle) auf die Plätze.
Der Gruppensieg in der Gruppe D ging überraschend an das neue Team „Vanilla Thunder“ (Simon Rimmele, Josef König). Platz 2 sicherte sich der spätere Turniersieger „Flamongos“ (Patrick Hugger, Martin Funk). Das Team „Junge Menschen brauchen Liebe“ von der Volksbank Altshausen musste sich mit Platz drei begnügen. Den 4. Platz belegte „Biene Maja“ (AH FV Altshausen), das letzte verbliebene Teamurgestein aus den Gründerjahren.

In der Zwischenrunde starben bedingt durch den KO-Modus dann bei einigen Teams die Hoffnungen auf einen Turniersieg.
„Visio’s Spitzenflitzer“ gewannen gegen „Lupbis Lumpben“ mit 3:1 und sicherten sich den ersten Halbfinalplatz. Der spätere Finalist „Higgi-Higgi“ wies DreBo United klar mit 5:2 in die Schranken. Wenig Mühe hatte der spätere Turniersieger „Flamongos“ und besiegte „von links nach rechts“ deutlich mit 4:0. Zwischen „Vanilla Thunder“ und „Sie nannten ihn Noni 2.0“ war es ganz knapp. Erst in den Schluss-Sekunden traf „Sie nannten ihn Noni 2.0“ zum entscheidenden 1:0.
Beide Halbfinals waren spannende Spiele. Im ersten Spiel hatten die „Flamongos“ gegen „Visio’s Spitzenflitzer“ die besseren Nerven und behielten mit 2:1 die Oberhand. Das zweite Halbfinale gewann „Higgi-Higgi“ gegen „Sie nannten ihn Noni 2.0“ am Ende knapp mit 1:0.

Im Finale erwischten die „Flamonogs“ den besseren Start und der FVA-Jugendspieler Lennart Bachmann brachte sein Team nach einer Minute mit 1:0 in Führung. Im Gegenzug gelang „Higgi-Higgi“ jedoch durch Patrick Ounuha der Ausgleich. Die 2:1-Führung durch Patrick Hugger nach 5 Minuten war die Vorentscheidung für den Turniersieg der „Flamongos“. „Higgi-Higgi“ hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und Patrick Hugger traf 90 Sekunden vor Schluss erneut zum 3:1. 30 Sekunden vor Schluss gelang dann Niklas Kos der 4:1-Endstand.
Im kleinen Finale um Platz 3 besiegten „Visio’s Spitzenflitzer“ das Team „Sie nannten ihn Noni 2.0“ mit 2:1.

Die Platzierungen der Endrunde: 1. Flamongos, 2. Higgi-Higgi, 3. Visio’s Spitzenflitzer, 4. Sie nannten ihn Noni 2.0, 5. Vanilla Thunder, 6. Lupbis Lumpben, 7. von links nach rechts, 8. DreBo United, 9. Junge Menschen brauchen Liebe, 10. Fink-Haus, 11. Hoppla, 12. Blue Montain Goats, 13. Ajax Dauerstramm, 14. Biene Maja

Die Endspielteilnehmer vom Dorfcup:
Beide Finalteilnehmer „Flamongos“ und „Higgi-Higgi“, Finalschiedsrichter Bezad Javor, stellv. Bürgermeister Michael Amann, FVA-Vorstand Martin Kiem